Arbeitsbedingungen in der Landwirschaft, Schweiz

Die Arbeitsbedingungen des familienfremden Personals (Lohnabhängige-Angestellte) werden von den kantonalen Normalarbeitsveträgen bestimmt. Jeder Kanton hat sein eigener NAV, die Arbeitsbedingungen können stark varieren. Die NAV's sind nicht zwingend, es kann schriftlich davon abgewichen werde. Der schweizerische Bauernverband, der Landfrauenverband und ABLA legen Lohnempfehlungen fest :

icon Richtlöhne SBV 2019

icon Löhne, Arbeitszeiten per Kanton 2018 NAV

icon Richtlöhne SBV 2018

icon Richtlöhne SBV 2017

icon Richtlöhne SBV 2016

icon Löhne, Arbeitszeiten per Kanton 2013 NAV

icon Tiefe Löhne in der Schweiz (unten), Schweizer Bauer 1er novembre 2008

icon Arbeitsbedingungen, Interview Ph. Sauvin, DLZ Juli 2008


Die landwirtschaftilchen Angestellten sind nicht dem Arbeitsgesetz ArG unterstellt.

 

Die Plattform für ein sozial nachhaltige Landwirtschaft fordert einen verbindlichen nationalen Normalarbeitsvertrag NAV (Bundesrat) oder einen Gesamtarbeitsvertrag sowie die Unterstellung der Landarbeit unter das Arbeitsgesetz. 

Ein nationaler NAV bedingt eine Aenderung des Obligationenrechts (Artikel 359) und somit ein Entscheid des Parlaments.

Ein Gesamtarbeitsvertrag bedingt ein Abkommen zwischen Sozialpartner, also SBV und Gewerkschaften. 

Einige Dokumente :

icon Comparatif contrat-type de travail Genève et convention collective Valais 2005 (43 kB)

La Suisse n'a pas signé la convention internationale de l'OIT C184, adoptée en 2001, sur la sécurité et la santé dans l'agriculture , car l'absence de dispositions légales applicables aux travailleurs agricoles (Loi sur le Travail et convention collective de travail ou contrat-type de travail national) ne le lui permet pas !